Sie befinden sich hier: Start WerTzeug
Decrease font size  Default font size  Increase font size 
Materialvermittlung WerTzeug PDF Drucken E-Mail

WertZeug möchte als Kontaktbörse fungieren zwischen potentiellen Materiallieferanten und Menschen, die Bedarf an Materialien zur Weiterverarbeitung haben, z.B. im Rahmen einer Schulprojektwoche oder eines Kunstprojekts. Materialspender könnten aus Handwerk und Dienstleistung kommen, aber auch der Kulturbetrieb oder die Entsorgungswirtschaft sind als Rohstofflieferant interessant.

Gemeinsam ist allen gesuchten Materialien, dass sie weiterverarbeitet werden können, für sich gesehen jedoch kein fertiges Produkt darstellen. Hier unterscheidet sich WerTzeug von Gebrauchtwarenläden, Altkleidersammlungen und Wertstoffhöfen.

Die Einrichtung einer Materialvermittlung und deren Rahmenbedingungen müssen noch ausgearbeitet werden. Für die Vermittlung von Materialien wird eine Gebühr erhoben. Um diese gering zu halten, werden Gelder bei öffentlichen Stellen beantragt.

Das Arbeitsspektrum von WerTzeug soll neben Abholung, Einlagerung und Präsentation von Materialien mehrere Dienstleistungen umfassen:

  • Bildungsangebote mit dem Schwerpunkt Upcycling-Design, z.B. Workshops, Mitmach-Aktionen oder Schul-AGs bzw. Projekttage

  • Sammlung und Vermittlung von aufbereiteten Alltagsabfällen, z.B. für Kunstaktionen und Recycling-Projekte

  • Angebot von Sammelaktionen für Bildungseinrichtungen, Blick auf Alltagsabfälle und Verbrauchsmengen

  • Recherche und Vermittlung von Materialgebern, die bestimmte Rohstoffe zur Verfügung stellen können

Materialgeber könnten u.a. Produktionsbetriebe, Dienstleister und Einzelhändler sein. Potentielle Abnehmer sind z.B. Schulen, Betriebe oder Kulturschaffende. Die „Rohstoffgeber“ stellen die Materialien kostenlos zur Verfügung, da diese ansonsten Entsorgungskosten verursachen würden. Eine Vermittlung der Eco-Stoffe an Weiterverarbeiter ist damit auch für die Geber wirtschaftlich attraktiv. Die Abnehmer wiederum gelangen kostengünstig an vielfältige Materialien und verbessern darüberhinaus ihre Ökobilanz.

Stoffe